Reisebericht

Reisebericht eines "Zeitreisenden"

Gerne nahm ich die Einladung von Marta und Peter Bert an, um für einige Zeit den Kaltwasserhof im Münstertal zu erleben.
Somit erfuhr ich hautnah Tag und Nacht die Atmosphäre und den Reiz dieses wunderschönen alten Schwarzwaldhauses. Die herzliche Bewirtung und Betreuung meiner Gastgeber trugen zu einem unvergesslichen Erlebnis bei.



Reisebericht

Diese Gelegenheit habe ich mit großem Interesse wahrgenommen. Bäuerliches Leben und das Brauchtum werden authentisch mit Vorführungen von altem Gerät dargestellt, dabei können die Besucher selbst mitwirken. Die interessanten Erzählungen der Familie Bert lassen die Zeit auf dem Kaltwasserhof nahezu stillstehen. Besonders Gruppen mit Kindern, die anfangs noch lärmend zum Hof kommen, werden still und hören gespannt die Geschichten über das bäuerliche Leben vor 100 Jahren und der damaligen Kinderarbeit. In der alten Rauchküche wird heute noch geräuchert, gebacken und gekocht. Dabei muss der Besucher sich langsam an die Dunkelheit im Raum gewöhnen.
Eine der Türen führt zu der alten Brunnstube, aus der das Quellwasser mit ca. 9°C fließt, was gleichzeitig zur Kühlung des Milchhäusles und als Trinkwasser zum täglichen Bedarf dient. Von der Heimarbeit, der Herstellung von Bürsten, Besen, Holzrechen und Schindeln, die einen wesentlichen Teil des Nebenverdiensts ausmachten, wird ebenfalls berichtet. Auch über die Viehhaltung und dem damit verbundenen engen Zusammenleben von Mensch und Tier, wird erzählt.

Marta Bert backt immer noch nach alten Rezepten im Grundofen Bauernbrot oder süßes Hochzeitsbrot und ab und zu gibt es ein Versucherle, oder bei kaltem Wetter einen heißen Tee mit den Kräutern aus dem Hausgarten.

Nach einem langen Tag, dann wenn der letzte Besucher den Kaltwasserhof verlassen hat, ist für Familie Bert noch lange nicht Feierabend. Aufräumen und Spülen ist angesagt. Hühner, Hasen und die Hauskatze Minka werden noch einmal gefüttert.
Hilfe bekommen sie manchmal von Freunden. Ohne diese Mithilfe wäre der Unterhalt des Hofes und die Betreuung der Besucher nicht möglich.


 

Gleich ist Sonnenuntergang, Marta und Peter Bert sind nun mit Katze Minka auf dem Weg zu ihrer Lieblingsbank mit Blick in eines der wunderschönen Täler im Münstertal, dabei wird unachtsam weggeworfener Unrat aufgesammelt.
So können sich am nächsten Tag die Besucher auf dem Weg zum Schwarzwaldhaus ungestört an einer herrlichen Landschaft erfreuen!!

Willi Palm


 



Druckbare Version